Freitag, 14. Oktober 2016

Der Pups im Paternoster

Ein Pups fuhr Paternoster für drei Runden.
Der erste, der hinzutrat, hat gebrochen
direkt, nachdem er ihn nur kurz gerochen
und konnt den Rest des Tages nicht gesunden.

Dem zweiten Schnüffler wollt er auch nicht munden.
Er ist ihm gleich bis tief ins Hirn gestochen.
Der Tropf entkam dem Raume nur gekrochen.
Ganz grad lief der erst wieder nach vier Stunden.

Doch wer, so frug sich mancher unumwunden,
hat diese schlimme Tat denn wohl verbrochen?
Wem kam der Pups aus seinem Po gekrochen?

Es blieben Pups und Pupser nun verschwunden.
Gerüchte hörten nicht mehr auf zu kochen.
Man hat den Übeltäter nie gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen