Montag, 10. April 2017

Den Nasenaffen sei gesagt ...

Mir geht das Kritikastertum
gehörig auf den Wecker
und könnt ich's, zög ich eurem
Rechner öfter mal den Stecker.

Es kotzt mich an, wie ihr euch über
Hebungen ereifert,
nach reinen Reimen giert,
bei jedem Kommafehler geifert.

Die billige Polemik raubt mir
vielfach allen Spaß,
dabei bringt ihr, statt Gala-
Dinner, faden Dosenfraß.

Als Fachlichkeit verbrämt, müsst ihr
Befindlichkeit servieren,
die Schranken eures Geistes
platt vor allen ausplanieren.

Am ärgsten aber grämt mich mein
vermaledeites Laster.
So bin ich hier mit Abstand
wohl der größte Kritikaster.

Zu meiner Ehrenrettung darf ich 
bitte noch bemerken:
Ich schäume fast nur inner-
lich bei "gut gemeinten" Werken.

Die ungezählten Flüche dringen
nicht in eure Augen.
Ich weiß zum Glück, dass sie
für gute Worte wenig taugen.

Bevor ihr wieder losheult, geb ich
zu zu guter Letzt:
In langen Versen wäre
dieses besser noch gesetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen