Freitag, 17. November 2017

Weihnachtszeit

"Besinnlich leuchtet Kerzenschein",
gelingt mir ein Gedicht zu starten,
"er dringt in unser Herz hinein."
Mir klingt das viel zu allgemein
und aufgesetzt - wie Glückwunschkarten.

Ich setz erneut zu schreiben an:
"Erwartung strahlt aus Kinderaugen,
die zarte Tanne träumt vom Tann."
Beharrlich ätzt mein kleiner Mann
im Ohr, lässt keine Worte taugen.

Die goldgeschmückte Weihnachtszeit
erweckt ein schon vermisstes Fühlen,
bezweckt spendable Heiterkeit.
Es schmeckt! Wir können alles Leid

in heißem Glühwein runter spülen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen